Forum Archive        Main Page EOLC
EOLC Forum Cupvorschläge  
   
 
Autor
Beitrag
Klaus Nowotny




Dabei seit: August 2005
Herkunft: Wien, Österreich
396 Beitrge
  Cupvorschläge 

Obwohl laut aktuellen News die Cups für die Saison 2006 (leider) schon feststehen, hätte ich noch ein paar Ideen für den einen oder anderen Bewerb. Also: Mein Favorit wäre der

Club-Cup - sozusagen der Anti-Ironman
Im Club-Cup werden zwei "Sprintrennen" auf kleinen Club-Circuits direkt nacheinander gefahren, so ca. 15-20 Runden bei Rundenzeiten unter 1 Minute auf Kurzstrecken wie dem [URL=http://trackdb.d2g.com/tracks.asp?N=Silverstone]Silverstone Club Circuit[/URL], [URL=http://trackdb.d2g.com/tracks.asp?N=Studebaker]Studebaker Parque[/URL], [URL=http://trackdb.d2g.com/tracks.asp?N=Lydden]Lydden Hill[/URL], [URL=http://trackdb.d2g.com/tracks.asp?N=Levin]Levin[/URL], [URL=http://trackdb.d2g.com/tracks.asp?N=Falkenbergs]Falkenbergs Motorbana[/URL] oder [URL=http://trackdb.d2g.com/tracks.asp?N=Crystal]Crystal Palace[/URL]. Jedem der Sprintrennen geht ein kurzes Qualifying voran (vielleicht 15 Minuten), eventuell könnte man wegen der kurzen Strecken auch über ein Einzelzeitfahren wie im Oval-Cup nachdenken. Für jeden Lauf werden wie gehabt Punkte vergeben (inklusive Chassispunkte), die zusammengezählt werden und somit die Cupwertung bilden.

Grundsätzlich besteht freie Fahrzeugwahl, aber nur grundsätzlich, denn jetzt kommt's (imaginärer Trommelwirbel für die Pointe): Jeder Fahrer muss aus beiden Rennen mindestens 5 Chassispunkte erzielen wobei für jedes Rennen ein anderes Chassis verwendet werden kann. Mögliche Kombinationen wären also z.B. Lotus/BRM, Ferrari/Honda, Brabham/Cooper oder auch Cooper/Honda oder BRM/BRM - welches Fabrikat in welchem der beiden Rennen verwendet wird ist egal, solange man nach beiden Rennen mindestens fünf Chassispunkte erreicht hat.

Die Grideinteilung erfolgt nach der PB in einem der beiden Boliden, in denen man antreten will - das andere Auto bleibt sozusagen bis zum Rennen geheim. Das genannte Fahrzeug kann entweder im ersten oder zweiten Lauf (oder beiden, je nach Chassispunkten) verwendet werden. Ich denke, dass diese Kombination aus Taktik (Welche Fahrzeuge verwende ich in welchem Durchgang?) und Unsicherheit (Wer verwendet welchen Wagen in welchem Lauf meines Grids?) für spannende Rennen und möglicherweise interessante Resultate sorgen würde.

Zweite Variante des Club-Cups (sozusagen Plan 9 from Outer Space für die Aliens)
In beiden Läufen kann/muss das selbe Chassis verwendet werden, dafür findet vor dem zweiten Durchgang kein Qualifying statt: Die Startaufstellung wird durch das umgekehrte Ergebnis des ersten Durchgangs bestimmt. Mein zweiter Vorschlag wäre der

Monster-Cup
Unter dem Motto "7 Chassis, 7 Rennen" wird für jeden Meisterschaftslauf die Fahrzeugwahl vorgegeben, wobei für jedes Rennen eine andere Marke verwendet wird. Also eine Art "Markenpokal" mit zwischen den Strecken wechselnden Fabrikaten. 2-3 Grids voller BRMs, ein Starterfeld voller Coopers oder Hondas - oder 19 Lotus auf einen Streich - ich glaube, das so mancher an der Vorstellung eines vollen Starterfelds mit Männerautos Gefallen finden würde Veranstalten könnte man den Monster-Cup z.B. auf Challenge- oder Historic-Rank-Strecken. Der beste "Allrounder" würde am Ende gewinnen und Freunde von Nachzüglerautos könnten mal so richtig auftrumpfen.

Also, was haltet ihr davon?

08.11.2005, 11:43  
Stefan Pfeifer




Dabei seit: September 2000
Herkunft: Göttingen, Germany
3069 Beitrge
   

Hallo Klaus,

danke für deine Vorschläge .

Sowas wie den Club-Cup werden wir nächstes Jahr wahrscheinlich nicht einbauen können, das wird zu knapp. Aber wir haben ja noch ein paar Jahre vor uns .

Bei dem Monstercup schon eher, sowas ähnliches ist ja schon öfter vorgeschlagen worden. Die freie Chassiswahl ist allerdings einer der Grundsätze der EOLC. Ich könnte mir das aber als "Vorprogramm" zu den Rennen als Fun-Rennen eine Woche vor den Ligarennen vorstellen, die Challenge-Rennen bieten sich dafür an. So kann man Spaß und Training elegant miteinander verbinden. Wenn sich genug Rennverrückte dafür finden (woran ich keinen Zweifel habe ) können wir das einplanen.

Gruß - Stefan

08.11.2005, 20:18  
Frank Peters




Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:
2006 Beitrge
   

Hi,

ich finde es großartig, wie sich viele Mitglieder mit Vorschlägen und Anregungen in diese Liga einbringen! Die EOLC ist wirklich eine lebendige Community!

Die freie Chassiswahl ist sicher ein wichtiges Element für den Spielspaß. Allerdings treten in letzter Zeit auch einige ungewollte Nebenwirkungen dieses Grundsatzes auf.
In Grid A werden fast nur Lotus und Eagle gemeldet. Will man nur halbwegs mitfahren, muss man ebenfalls im Lotus antreten. Ein starker Fahrer im Lotus ist ein unüberwindbares Hindernis.

Von einem Chassiszwang halte ich persönlich nichts. Mein Vorschlag wäre es, das Bonuspunktesystem für die Chassis stark aufzubohren. Die Wahl eines langsameren Autos sollte wesentlich stärker belohnt werden. Damit wird auch für die Wertungen ein größerer Anreiz geschaffen, mal ein anderes Chassis zu wählen. So kommt mal neuer Schwung ins Grid. Besonders A täte wirklich etwas Abwechslung nötig. In B und C ists ja immer vorbildlich gemischt.

Diese Neuerung könnte man auch kurzfristig in die neue Saison einbauen.

Events wie von Klaus vorgeschlagen, würde ich natürlich auch sehr interessant finden. Sowas läßt sich in der Zukunft bestimmt irgendwo einbauen.

Gruß
Frank



08.11.2005, 22:00  
Christian Müller



Dabei seit: Januar 2003
Herkunft: München
3864 Beitrge
   

Nunja, das mit den Chassis haben wir in den Jahren im Adminkreis schon oft diskutiert, aber es lief immer auf dieselbe Erkenntnis hinaus:

Ein Alien ist auf allen Chassis sauschnell.

08.11.2005, 22:05  
Peter Stadtmüller



Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: .
2447 Beitrge
   

ich empfinde es als Herausforderung, im gegen die -Armada zu bestehen.

Gruß Peter

08.11.2005, 22:44  
Klaus Nowotny




Dabei seit: August 2005
Herkunft: Wien, Österreich
396 Beitrge
   

Ich wollte hier eigentlich keine Diskussion über Chassiszwang lostreten - hätte mir nur gedacht, dass es im Rahmen eines abgeschlossenen Cups (nicht in der Challenge) vielleicht interessant wäre - oder auch als informelles Fun-Event an einem rennfreien Sonntag, wie von Stefan vorgeschlagen.

Auf jeden Fall bin ich schon auf eure Cups für 2006 gespannt!

08.11.2005, 22:49  
Peter Stadtmüller



Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: .
2447 Beitrge
   

@ Klaus: sorry daß ich den Thread zweckentfremdet habe

Deine Vorschläge sind natürlich sehr reizvoll. Der Monster-Cup ist natürlich ziemlich zeitaufwendig, aber den Club-Cup könnte man als Special Event an einem rennfreien Wochenende durchführen.

Gruß Peter

08.11.2005, 23:58  
Frank_Hubricht




Dabei seit: Juni 2005
Herkunft: Leer, Ostfriesland
226 Beitrge
   

@Peter: Die Rede ist hier sicher nicht von Eagle gegen Lotus, das ist eigentlich dasselbe in blau!

Das Problem ist, dass man in einem Männerauto (alles ab Ferrari) keine
Chance mehr hat!
Selbst Leute wie HBK oder Seb Fischer dürften es auf eine Renndistanz schwer haben, im Ferrari oder
Brabham gegen z.B. die osteuropäischen Neuzugänge und einige etablierten Fahrer
(die auschliesslich in Grün/Gelb oder Blau unterwegs sind) zu bestehen.

Darum bin ich auch der Meinung, es wäre gut, wenn die Chassispunkte erhöht würden.
Verdreifachen vielleicht...

> "Ein Alien ist auf allen Chassis sauschnell."

Ja das mag sein, aber wenn 5 andere Aliens ausschliesslich Lotus oder Eagle fahren,
gibt es eben keinen Anreiz für dieses eine Alien, in ein Männerauto zu steigen!

Von Nicht-Aliens mal ganz zu schweigen.

Und so bildet sich, zumindest in Grid A, ein Lotus/Eagle-Cup. Findet ihr diese Entwicklung gut?

09.11.2005, 13:06  
RicoKlein




Dabei seit: April 2004
Herkunft: Deutschland M/V
1877 Beitrge
   

also, ob das die alien in grid a gut finden, wage ich zu bezweifeln. aber offenbar finden sie es immernoch besser, als mit schwächerem material hinterher oder auch mittendrin zu fahren. wenn es den betroffenen herren nicht fad dabei wird, dann kann es mir persönlich auch egal sein.
die fotos aus den rennen sind aber wirklich eine langweilige sache.

aber, eine verdreifachung der punkte, würde in den langsamen grids wiederum negative auswirkungen haben. da würden evt. reine brm-grids auftauchen. immerhin bekommt man dann für das chassis allein bald mehr punkte als für einen sieg.

evt. sollte das chassis einen gridfaktor bekommen, 1x für c und 2 bzw. 3 für b und a. dann wär das langsame chassis durchaus ein paar plätze schlechtere platzierungen wert. müsste mal einer durchrechnen, wo er mit einem langsameren wagen gelandet wäre und was das bedeutet hätte.


achja, und bevor ich es vergesse: ich finde die vorschläge von klaus sehr gut. vor allem die minimun chassispunkte gefallen mir. evt. kann man das ja auch über das jahr hochrechen?

09.11.2005, 14:04  
Klaus Nowotny




Dabei seit: August 2005
Herkunft: Wien, Österreich
396 Beitrge
   

Schön, dass einige an meinen Vorschlägen Gefallen finden. Wie schon gesagt wollte ich aber keine jahrealten Diskussionen neu aufflammen lassen. Ich denke aber, dass z.B. im Club-Cup etwas mehr Abwechslung in der Fahrzeugwahl aufkommen könnte, da vielleicht eine Brabham/Cooper-Kombination auch für ein Alien insgesamt schneller ist als eine Lotus/BRM-Kombi.

@ Rico:

Zitat:
immerhin bekommt man dann für das chassis allein bald mehr punkte als für einen sieg

Ja, aber der Ruhm, der Pokal, die Unsterblichkeit, die Ehre, das zufriedene Grinsen auf dem Siegerfoto, die Champagner-Spritzorgie und die Boxenluder bleiben dennoch dem Sieger vorbehalten

Ich glaube aber, dass es nicht so gut wäre, die Chassispunkte über den Cupverlauf hochzurechnen - wenn sich jemand die "schlechteren" Fahrzeuge bis zum Schluss aufhebt aber dann im letzten Rennen nicht mitfährt wird's problematisch.

09.11.2005, 16:50  
RicoKlein




Dabei seit: April 2004
Herkunft: Deutschland M/V
1877 Beitrge
   

ja, stimmt auch wieder.

und bei meinem gedanken hätten dann die alien noch mehr punkte, als ohnehin schon. auch nicht richtig ausgegoren...
hach! ich glaube, da hilft nur die ausserirdischen an der ehre zu kitzeln, soweit die sowas in fremden kulturen überhaupt kennen...

09.11.2005, 16:56  
Reinhard Kastenberger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Niederösterreich
207 Beitrge
   

Hi Klaus

Deine Idee von einem Club-Cup finde ich großartig. So was ähnliches hab ich mir auch schon öfters gedacht.
Vor allem das man an einem Abend 2 kurze Rennen veranstaltet und das auf dem selben Track.

Das man dann nur auf kurzen Strecken, sprich Club-Tracks fährt, fand ich im ersten Moment als wenig reizvoll.
Jedoch je mehr ich darüber nachdenke desto interessanter wird es.
1. Weil die Kurse noch fast keiner kennt und dadurch höhere Chancengleichheit besteht. Und weiters noch keiner ein wirkliches Setup dafür hat.
2. Die Strecken verdammt kurz sind und dadurch schnell einzuprägen sind. Auch das Training und die Vorbereitung für den Event werden dadurch erheblich verkürzt, weil man bereits in 30min so an die 40 Runden drauf schaft.

Was ich weniger toll finde, ist das mit der Chassis-wahl. Ich finde:"Frei Fahrt für freie Bürger." Und auf kurzen Strecken gibts bekanntlich nur kurze Geraden => der Chassisvorteil wird kleiner.

Trotzdem für deinen Vorschlag.

Grüsse
Kasti:-)

09.11.2005, 22:39  
Reinhard Kastenberger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Niederösterreich
207 Beitrge
   

Jetzt noch mein Vorschlag für einen Cup.

Mich würde ja sowas in der Art wie eine Driftchallange interessieren. Sprich je mehr und länger du in einer Runde daquer daher kommst, desto besser ist deine Platzierung.
Die Auswertung könnte ja vielleicht irgendwie mit dem GPLRA erfolgen. Da gibts doch eh soviele Werte, vielleicht kennt sich damit jemand aus.

Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich, vor ich glaub 2 Wochen, auf der Driftchallange am Wachauring war. Die haben den Kurs mit Wasser durchgängig mit Wasser besprüht, sodas die Strecke richtig schlitzig wurde.
Abgelaufen ist das irgendwie so. Das gleichzeitig 3 Autos, mit einem größeren Abstand, auf dem Ring ihre Runden (5 Stück) drehen. Dabei wird aufgezeichnet wie lange sie immer am Rutschen sind und wie schnell die Runde dabei war. Dies wurde dann zusammengerechnet (wie genau das jetzt funktioniert hat weiß ich leider nicht) und der Sieger ermittelt.
Und jetzt beim Training am Zeltwegring habe ich mir gedacht, dass das mit GPL doch auch leicht möglich wäre, auch ohne Wasser.

Es muss ja nicht gleich ein ganzer Cup draus werden, will ich auch gar nicht. Eine einzige Veranstaltung würde ja reichen.

Oder vielleicht könnte man das ja zusätzlich bei Ricos Cup einbauen.

@Rico: Du hattest ja damals eine ähnliche idee, leider hatte ich dann das völlig übersehen, dass dies doch umgesetzt wurde. Irgendwie ist bei mir der Anmeldethread völlig vorbeigegangen. Leider, sonst wäre ich sicher dabei gewesen.

Hab den Thread gefunden: [URL=http://www.eolc.de/board/thread.php?threadid=3762&boardid=2&styleid=1]Rico Cup[/URL]

n8
Kasti:-)

09.11.2005, 23:00  
Klaus Nowotny




Dabei seit: August 2005
Herkunft: Wien, Österreich
396 Beitrge
   

Da muss ich dir Recht geben, Reinhard. Der Vorteil der schnelleren Chassis ist auf den kurzen Strecken ziemlich gering.

Wenn man sich die Weltrekorde auf manchen Club-Strecken ansieht (und dies sind die Zeiten, an denen sich die Aliens messen), so variieren diese Teilweise nur sehr gering. Lydden Hill z.B. ist ein Extremfall: Lotus-WR 0:45.638, BRM-WR 0:45.657. Falkenbergs Motorbana ist aber auch nicht schlecht: Lotus-WR 0:40.526, BRM-WR 0:41.023.

Bei den "Mittelklasse"-Chassis (Brabham, Cooper) ist es noch geringer - und ein 6-Punkte-Vorsprung aus zwei Läufen mit einem Cooper könnte einem Alien bei einem kleinen Rückstand von 1-2 Zehntel in der schnellsten Runde am Ende des Tages einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinen Lotus-Kollegen in der Meisterschaft bringen.

So gesehen wäre der indirekte Chassiszwang vielleicht gar nicht notwendig, man könnte aber dennoch die freiwillige Verwendung verschiedener Chassis ermöglichen, um sich ein paar Extrapunkte zu sichern.

10.11.2005, 10:55  
Frank_Hubricht




Dabei seit: Juni 2005
Herkunft: Leer, Ostfriesland
226 Beitrge
   

Um nochmal das Thema Regeländerung für nächstes Jahr anzusprechen

Man betrachte sich mal die Meldeliste für Zeltweg:
Das erste Männerauto (ein Ferrari) liegt auf Platz 15!

Davor liegen ausschliesslich Lotus und Eagle (11 : 3)!
Wenn sich noch einer oder zwei Fahrer im Frauenauto melden, die unter 1:44.14 fahren,
haben wir ein Grid A komplett in Blau und Grün/Gelb! Und das in Zeltweg, nicht Spa, Monza oder Reims...

Ich finde wirklich, dass es sich in Zukunft mehr lohnen muss, ein anderes Auto als
diese beiden Chassis zu fahren, damit es
für die Herren da vorne mal mehr Anreiz gibt.
So wies im Moment ist, können wir wirklich Markenpokale einführen.

(Hmmm, vielleicht steig ich auch noch um, dürfte etwa ne Sekunde ausmachen....)

12.11.2005, 17:46  
Marco




Dabei seit: September 2000
Herkunft: Krölpa/Thür
438 Beitrge
   

Zitat:
Original von Frank_Hubricht
Das erste Männerauto (ein Ferrari) liegt auf Platz 15!


Schau dir mal auf GPLRank die (verified) Weltrekorde an - du wirst sehen dass ausser auf Highspeedstrecken wie Monza und Spa Ferrari und Eagle sehr eng beieinander sind, die Unterschiede sind oft nur 1 bis 2 Zehntel - auch in Zeltweg ist der Eagle weniger als 2/10 schneller - , auf einigen Pisten ist sogar der Ferrari knapp vorn wie Zandvoort oder Monaco.
Der durchschnittliche Abstand zwischen Eagle und Lotus ist weitaus größer als der zwischen Ferrari und Eagle.
Der Ferrari ist also genauso ein Weicheiauto

@Klaus:
Die Weltrekorde auf so ausgefallenen Strecken sind nicht so einfach aussagekräftig, da die nicht so ausgereizt sind wie die auf den Originalen oder Standardaddons.
In Lydden wird der BRM WR von einem -81 Alien gehalten, der Lotus WR von einem -42 Fahrer. Würde der BRM WR Halter mal Lotus fahren wär er sicher mindestens ne halbe Sekunde schneller.

13.11.2005, 00:20  
Christian Müller



Dabei seit: Januar 2003
Herkunft: München
3864 Beitrge
   

Zitat:
Original von Frank_Hubricht
Und so bildet sich, zumindest in Grid A, ein Lotus/Eagle-Cup. Findet ihr diese Entwicklung gut?



Wir haben in der Vergangenheit immer wieder erfahren, dass bei weitem nicht die Mehrheit wegen zu vergebenden Ranglistenpunkten mitfährt.

Sondern sie nehmen teil, um im Rennen aufs Podium zu kommen. Und dafür helfen Chassipunkte nix. Da muss man schon aufs schnellere Auto umsteigen, wenn man in seinem Lieblingsauto es nicht schafft. Oder eben ein noch schwächeres Auto nehmen (wenn man nur im Grid weit hinten wäre), und versuchen in Grid B oder C vorne zu landen.

13.11.2005, 10:59  
Patrick Talu




Dabei seit: April 2005
Herkunft: Raum Karlsruhe Stuttgart
666 Beitrge
   

Hi
also der Vorschlag von Klaus gefällt mir erst mal auf Anhieb sehr.
Erinnert mich sogar an eine Idee die ich auch mal hatte um eine buntere Mischung ins Grid-A zu bringen.
Meine Idee war die tatsächliche Wagenanzahl von 1967 zu übernehmen ( 2 Lotus,2 Eagle.. usw.).
Das Problem ist dann natürlich wer welchen Wagen bekommt, da hab ich mir gedacht müssten unabhängige Personen z.B aus einem anderen Grid , die Rolle eines Teamchefs für ein Team übernehmen. Die dann jeweils versuchen Fahrer anzuwerben oder Angebote von Fahrern annehmen können.
Dieser Vorgang wird dann jedes Rennen wiederholt.(anstatt jedes Jahr wie in echt)
Das Problem ist auch noch der große Aufwand bei Anmeldungen , Abmeldungen und Gridverteilungen, und Anzahl der Wagen und Fahrer, denn aufgehen wird das wohl nie.
Dafür hat man dann schön bunte Grids wie in echt, könnte man ja auch mal als Fun-Event testen.

Die Idee mit den 2 Sprintrennen hatte ich auch mal jedoch nicht mit Chassiswechsel.

Von dem her ähnliche Gedanken

Gruß Patrick

13.11.2005, 14:45  
   
   

Read-only archive of the EOLC forum powered by: Burning Board 1.1.1b 2002 WoltLab GbR